symbolsymbolsymbol

FAQ und wissenschaftliche Studien

FAQ Hypnose:

Gibt es wissenschaftliche Studien, inwieweit Hypnose bei Angst, Schmerzen oder Verhaltensveränderungen helfen kann?

Über 200 internationale Studien belegen die Wirksamkeit der Hypnose, insbesondere bei den klassischen Indikationen Angst und Schmerz und sowie Verhaltensveränderungen (z. B. Rauchentwöhnung, Gewichtsmanagement)

Wer nähere Details wünscht, dem empfehle ich folgenden Bericht aus dem Ärzteblatt: hier klicken

Oder folgenden Artikel des Fokus, der die Kraft der Hypnose beschreibt:
Hier klicken.

Ist Hypnose gefährlich?

Hypnose, wenn sie von qualifizierten Fachleuten durchgeführt wird, gilt in der Regel als sicher und hat in vielen Bereichen positive Anwendungsmöglichkeiten. In der klinischen Anwendung wird Hypnose beispielsweise zur Schmerzkontrolle, zur Bewältigung von Stress und Angstzuständen, sowie zur Raucherentwöhnung eingesetzt.

Es ist wichtig zu betonen, dass Hypnose keine Kontrollverluste oder ungewollte Handlungen verursacht. Der hypnotisierte Zustand ist vielmehr ein Zustand erhöhter Konzentration und Aufmerksamkeit, in dem die Person offen für positive Veränderungen ist.

Allerdings sollten Menschen mit bestimmten psychischen Erkrankungen oder bestimmten medizinischen Bedingungen, wie beispielsweise Epilepsie, vorsichtig sein und Hypnose nur unter Anleitung von qualifizierten Fachleuten in Erwägung ziehen.

Für wen ist Hypnose geeignet?

Eigentlich ist Hypnose für fast jeden Menschen geeignet, der den Willen hat, seine Gewohnheiten, Ängste und Glaubenssätze zu verändern.

Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen reagieren etwa 90 Prozent aller Menschen positiv auf Hypnose. Der Erfolg hängt dabei auch von der Fähigkeit zur Konzentration einer Person ab.

Täglich suggeriert sich der Mensch selbst Dinge – manche positiv, manche weniger positiv. In Situationen wie Ängsten, Schmerzen oder Suchtproblemen können bestimmte Gedanken und Gefühle dominieren, sodass es scheint, als könne man an nichts anderes mehr denken.

Durch Hypnose verankern wir neue und förderliche Bilder und Gefühle. Diese erlebst du so authentisch und real, dass das Unterbewusstsein sie als neue Ausrichtung akzeptiert, in die es sich künftig entwickeln möchte.

Eine gewisse Offenheit und Neugier dem Thema gegenüber, eine gute Vorstellungskraft und Vertrauen in den Coach steigern die Erfolgswahrscheinlichkeit. Hypnose ist nichts Passives, was ich dir tue. Sie ist wie eine Bergtour oder ein Tanz. Ich führe, aber die Schritte gehst du selbst. Entscheidend für den Erfolg ist, wie du deine Vorstellungskraft und deine inneren Bilder und Stärken in der Session einbringst.

Es gibt nur einige ganz wenige Kontraindikationen, die gegen ein Hypnosecoaching sprechen (z. B. Psychosen oder Alkohol- und Drogensucht). Wir finden im individuellen kostenlosen Erstgespräch heraus, ob Hypnose für dich der richtige Weg sein kann.

Bin ich fremdgesteuert / weggebeamt oder kann ich evtl sogar in so einem Zustand steckenbleiben?

Keine Sorge. Jede Hypnose ist immer eine Selbsthypnose. Deshalb muss man auch keine Angst haben, dass man aus dem Zustand nicht mehr herauskommt. (Hypnose ist kein Zustand, sondern ein Prozess). Trance ist ein Zustand tiefer Entspannung. Er wird oft mit Hypnose verwechselt. Die Trance kann uns bei der Hypnose helfen, um die Vorstellungskraft besser zu nutzen, sie ist aber nicht notwendig. Auch in Trance bekommst du alles mit. Du wirst nicht schlafen und bist jederzeit Herr der Lage.

Ganz im Gegenteil: Hypnotische Trance ist ein Zustand tiefer Entspannung, in dem wir alle uns mehrfach am Tag befinden. Z. B. wenn du wie „in Trance/ferngesteuert“ deinen Nachhauseweg von der Arbeit fährst, ohne Details wahrzunehmen. Wenn du am Abend auf der Couch im Hollywood-Blockbuster mitfieberst und mitlachst oder -weinst. Jeden Abend vor dem Einschlafen oder in der Nacht, wenn du aufwachst und dir wichtige Dinge einfallen. Unser Gehirn nutzt diesen Zustand, um Energie zu sparen und ganz intuitiv konditionierte Denk- und Handlungsweisen auszuführen. Es ist ein ganz natürliches Gefühl in Hypnose zu sein und wir alle sind es jeden Tag.

Schlafe ich bei der Hypnose?

Nein du schläfst nicht und bist nicht weg. Hypnose ist ein sehr entspannendes, schlafähnliches Entspannungsgefühl, bei dem du alles um dich herum wahrnimmst, nur vielleicht ein bisschen so wie in Watte gepackt. Dafür nimmst du deine Gefühle und dein inneres Erleben sehr intensiv war.

Kann man auch online Hypnose-Coaching machen?

Absolut, wir werden ein paar Dinge beachten, die die Hypnosesitzung auch online erfolgreich und sicher machen. Mit vielen meiner Kunden arbeite ich online sehr erfolgreich.

FAQ´s Geburtsliebe:

Was ist der Unterschied vom Geburtsliebe Coaching und einem klassischen Hypnobirthing Vorbereitungskurs.

In einem klassischen Hypnobirthing Kurs, der im Prinzip wie ein Franchise organisiert wird, erhältst du in Gruppen- oder Einzelcoachings bis max. 5 Paare über 4–5 Einheiten á circa 3–4 Std. alle notwendigen Informationen zum Thema Geburt, Entspannung, Atem etc… Er ist schon sehr gut. Da alle Unterlagen von einer zentralen Stelle gesteuert und vorgegeben werden, ist eine gute Qualität sicher.

Genau in diesem Punkt liegt aber auch der Grund, warum ich mich entschieden habe, mit „Geburtsliebe“ eine Alternative für den klassischen Hypnobirthing Kurs anzubieten. Aufgrund meiner zusätzlichen Ausbildung als Hypnose-Coach kann ich viel mehr und viel breitere und individuellere Hypnosen für die unterschiedlichsten Situationen vor und während der Geburt anbieten. Ihr bekommt exklusive für euch produzierte, Hypnose- und Meditationsaudios, die über den Umfang von klassischen Hypnobirthing Kursen hinausgehen.

Diese könnt ihr für die Vorbereitung der Geburt, aber auch für die Fahrt ins Krankenhaus, die Geburt selbst und das Wochenbett und die Stillzeit für euch nutzen. Ich bin ein Fan von etwas größeren Gruppen – in Gruppenkursen, mit mehreren Paaren, könnt ihr die Kraft der Gruppe noch besser nutzen, von den Fragen der anderen Teilnehmer profitieren und einander zum Üben anspornen.

In individuellen Sitzungen kann ich mit noch tiefergehenden Techniken und anderen Texten individuell auf eure Ängste und jeweilige Situation eingehen (z. B. traumatische frühere Geburten, Komplikationen in der Schwangerschaft etc.) Auch die Anzahl und Inhalte der Coachings passe ich genauestens an den Wissensstand und die Bedürfnisse meiner Paare an. Meine Geld-Zurück-Garantie ist auch nur so möglich.

Ab wann kann ich am Geburtsliebe Kurs teilnehmen?

Du kannst jederzeit mit dem Kurs beginnen.

Je früher du mit dem Kurs beginnst, desto früher kannst du die Inhalte für dich nutzen und in deinem Alltag genießen. Schon in der Frühschwangerschaft, wenn noch keine sichtbaren Anzeichen zu sehen sind, kannst du wertvolle Momente schaffen und dich mit deinem Baby verbinden. Du wirst anfangen, verstärkt auf deine innere Intuition zu hören und regelmäßig tief zu entspannen.

Dies ist ein wahres Geschenk für deinen Körper, deinen Geist und dein Baby, da dabei Endorphine freigesetzt werden, die über die Plazenta direkt zu deinem Baby gelangen.

Idealerweise solltest du den Kurs bis 6 Wochen vor dem Geburtstermin beginnen. Dann hast du ausreichend Zeit dich in Ruhe auf deine selbstbestimmte Geburt vorzubereiten.  Solltest du schon näher an deinem Geburtstermin sein, erfordert es lediglich mehr tägliche Übungszeit, um die Techniken zu lernen und tief in deinem Unterbewusstsein zu verankern. Auch dies ist absolut machbar. Alle Übungen sind nachweislich effektiv und zeigen auch kurzfristig Wirkung.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für den Kurs:

Generell ist der Kurs nicht zertifiziert, da ich keinen medizinischen Abschluss habe und keine Hebamme bin. Die Kosten werden von gesetzlichen Versicherungen nicht getragen. Bei privaten Krankenversicherungen haben einige Kursteilnehmerinnen dennoch positive Erfahrungen gemacht. Auch einige gesetzliche Versicherungen arbeiten manchmal mit einem Bonus für Schwangerschaft und Gesundheit. Es lohnt sich in der Regel in jedem Fall bei der Krankenkasse anzurufen und nachzufragen. Eine Kursbescheinigung über „mentale Geburtsvorbereitung“ oder einen Kostenvoranschlag vor der Buchung bekommst du gerne von mir.

Sollte ich zusätzlich zum Geburtsliebe Kurs noch einen regulären Geburtsvorbereitungskurs besuchen?

Mein Kurs ist darauf ausgerichtet, möglichst vollumfänglich auf deine ganz individuelle Geburt vorzubereiten und integriert mögliche Besonderheiten und unterschiedliche Geburtssituationen.

Es ist nicht unbedingt notwendig, einen Hebammen-geleiteten Kurs zu machen. Es ist dir überlassen und bietet auch Vorteile z. B. Kennenlernen anderer Paare, ggf. kennenlernen der Hebamme, die dich später betreut.

Ist Hypnose bei der Geburt wirklich hilfreich?

In den 1930er Jahren erläuterte der britische Arzt Grantly Dick-Read erstmals das Konzept des Angst-Verspannung-Schmerz-Kreislaufs, der besagt, dass die Angst der Gebärenden eine der Hauptursachen für den Geburtsschmerz ist.

Da Hypnose bereits zuvor effektiv sowohl bei der Angst- als auch bei der Schmerzbewältigung im medizinischen Einsatz erwiesen hatte, lag es nahe, ihre Vorteile auch in der Geburtsvorbereitung zu nutzen. Auf dieser Grundlage wurden in den 1980er Jahren Methoden wie HypnoBirthing nach Marie Mongan entwickelt.

Seitdem wurde die Wirkung von Hypnose auf den Geburtsverlauf wiederholt in wissenschaftlichen Studien untersucht, insbesondere im Hinblick auf die folgenden Aspekte, mit den folgenden Ergebnissen:
  • Schmerzempfinden und Verwendung von Schmerzmitteln während der Geburt
    - Frauen der Hypnosegruppe hatten gegenüber der Kontrollgruppe ohne hypnotische Vorbereitung eine grössere Toleranz gegenüber Schmerzen. Während der Geburt wurden in der Hypnosegruppe signifikant weniger Schmerzmittel eingesetzt
    - Signifikant weniger Frauen setzten eine PDA ein
  • Dauer der Geburt:
    - Verkürzung der Eröffnungsphase um mehr als 2 Stunden in der Hypnosegruppe vs. Kontrollgruppe.
  • Häufigkeit von Interventionen während der Geburt:
    - in der Hypnosegruppe der Studie traten signifikant häufiger spontane vaginale Geburten auf im Vergleich zur Kontrollgruppe (p < 0,05). Diese Ergebnisse bestätigen die Randomisierte kontrollierte Studie von Martin et al. (2001), in der geringere Komplikationen und chirurgische Eingriffe in der Hypnosegruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe festgestellt wurden.
  • Psychisches Wohlbefinden während und nach der Geburt:
    - Interessant ist das Ergebnis, dass die Hypnosegruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe bereits zwei Wochen nach der Geburt eine signifikante Verbesserung in nahezu allen Bereichen aufwies und ein deutlich größeres Wohlbefinden verzeichnete. Insbesondere bemerkenswert war die gesteigerte Lebenszufriedenheit in der Hypnosegruppe, die sich bereits zwei Wochen nach der Geburt zeigte und zehn Wochen nach der Geburt im Vergleich zur pränatalen Untersuchung signifikant weiter anstieg. Es zeigten sich signifikant weniger Symptome einer Depression. Mehr Frauen in der Hypnosegruppe gaben nach der Geburt an, sich ‚stolz, glücklich und zufrieden’ zu fühlen.
  • körperliche Erholung nach der Geburt:
    - Die körperliche Erholung der Hypnosegruppe beobachtete eine Studie als schneller.

Ist Hypnose wirklich hilfreich bei der Geburt?

Hypnose hat sich als wirksame Methode in der Geburtsvorbereitung erwiesen, und hier sind einige zentrale Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien:

1. Schmerzempfinden und Schmerzmittelverwendung:
- Frauen, die Hypnose nutzen, zeigen eine höhere Schmerztoleranz und benötigen während der Geburt signifikant weniger Schmerzmittel.
- Es wird weniger häufig auf eine Periduralanästhesie (PDA) zurückgegriffen.
2. Dauer der Geburt:
- Die Eröffnungsphase verkürzt sich um mehr als 2 Stunden bei Frauen, die Hypnose anwenden, im Vergleich zu Kontrollgruppen.
3. Interventionen während der Geburt:
- Es treten signifikant mehr spontane vaginale Geburten auf, was mit geringeren Komplikationen und chirurgischen Eingriffen verbunden ist.
4. Psychisches Wohlbefinden:
- Bereits zwei Wochen nach der Geburt ist bei Frauen, die sich mit Hypnose vorbereitet haben, ein deutlich größeres Wohlbefinden zu erleben.
- Es gibt weniger Anzeichen von Depression, und Frauen fühlen sich stolz, glücklich und zufrieden.
5. Körperliche Erholung:
- Die körperliche Erholung nach der Geburt erfolgt bei Frauen, die Hypnose angewendet haben, schneller.
Diese positiven Effekte sind nicht nur durch persönliche Erfahrungen bestätigt, sondern auch durch umfassende Studien, darunter die empfohlene Arbeit von Junia Hüppi und Karin Künzle "Selbsthypnose in der Geburtshilfe" (2011), die eine umfassende Übersicht über aktuelle Studien bietet.

Entdecke die transformative Kraft der Hypnose für eine angstfreie und sanfte Geburt. Erfahre mehr in den aktuellen Studien: Link zur Arbeit von Junia Hüppi und Karin Künzle.

Alle bisherigen seriösen Studien, die ich gelesen habe, belegen eine nachweisbare positive Wirkung von Hypnose auf den Geburtsverlauf in Bezug auf Dauer, Schmerzen, Komplikationen und die psychische Verfassung. Diese Ergebnisse bestätigen nicht nur meine persönlichen Erfahrungen als Gebärende, sondern werden mir auch von den Schwangeren, die ich mit meiner Arbeit begleite, rückgemeldet.

Für eine umfassende Übersicht über die aktuellen Studien zum Thema Geburtsvorbereitung mit (Selbst-)Hypnose wird die wunderbare Arbeit von Junia Hüppi und Karin Künzle "Selbsthypnose in der Geburtshilfe" (2011) empfohlen. Diese Arbeit vergleicht sieben aktuelle Studien und bewertet sie hinsichtlich ihrer Qualität. Wer weitere Einzelheiten erfahren möchte, kann die Arbeit einsehen.
https://digitalcollection.zhaw.ch/bitstream/11475/672/1/Hueppi_Junia_Kuenzle_Karin_HB08_BA.pdf

Geh jetzt für dich und dein Baby und ermögliche dir deineTraumgeburt

ANSCHRIFT & KONTAKT

Warfer Landstrasse 67 a
28357 Bremen

GOOGLE MAPS